Neuro-Linguistisches-Programmieren (NLP) umfasst eine Kombination verschiedener Techniken, vorwiegend aus den Bereichen der klientenzentrierten Therapie nach Carl Rogers, der Gestalttherapie und der Hypnotherapie. Anfang der 80er Jahre wurde das Konzept durch den Mathematikstudenten und späteren Psychologen Richard Bandler und den Linguisten John Grinder entwickelt und seitdem erfolgreich u.a. in den Bereichen Coaching und Psychotherapie eingesetzt. NLP beinhaltet eine Vielfalt von Werkzeugen, den Zugang zu den eigenen Bedürfnissen zu finden und Wege zu entwickeln, diese Ziele umzusetzen.

Persönliche Stärken werden wahrgenommen, ausgebaut und Veränderungsprozesse in Gang gebracht.

 


Warum NLP eine Therapie so positiv beinflussen kann:


- konzentrieren sich auf die Wahrnehmung und Weiterentwicklung

   eigener Ressourcen.

- sind ganzheitlich ausgelegt unter der Berücksichtigung aller fünf

   Sinneswahrnehmungen.

- verschaffen Zugang zu bewussten und unbewussten Denkmustern.

- machen sensibel für das eigene Selbstbild.

- entwickeln Verständnis für das eigene Handeln und das Verhalten

   anderer

- beinhalten eine Vielfalt an Formaten und ermöglichen damit

   individuelles Arbeiten.

- eignen sich insbesondere für lösungsorientierte und

   kurzzeittherapeutisch ausgerichtete Settings.



Prüfungsangst und Co

NLP hat viele Anwendungsmöglichkeiten und hat sich bewährt bei:


- Angst, Prüfungsangst, “Lampenfieber”

- Panikattacken und Phobien

- Konflikten, beispielsweise Partnerschaftskonflikten, Liebeskummer,

   Streit in der Familie oder mit Kollegen

- Steigerung des Selbstwertgefühls, des Selbstvertrauens




Gerne begleite ich Sie bei Ihren Entwicklungsprozessen.

NLP.

Zu sich selbst finden -

Geleitet durch Ihren inneren Kompass

Fotolia_122551085_L_440x150

Was immer du kannst oder träumst es zu können, fang damit an.

Johann Wolfgang von Goethe